Fandom


(Biographie)
 
(7 dazwischenliegende Versionen von 4 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 12: Zeile 12:
   
   
Anna ist die schöne, charismatische und mächtige [[Königsfamilie|Königin]] der [[Besucher]]. Sie zeigt eine anmutende Güte, Charme und bietet den Menschen der Erde die Freundschaft mit Ihnen an. In Wirklichkeit aber ist sie böswillig, tyrannisch, rücksichtslos und manipulativ. Sie regiert ihr Volk mit eisernen Klauen. Anna, sowie die anderen Besucher, sind unter ihrer menschlichen Haut scheußliche reptilische Kreaturen.
+
Anna ist die schöne, charismatische und mächtige [[Königsfamilie|Königin]] der [[Besucher]]. Sie zeigt eine anmutende Güte, Charme und bietet den Menschen der Erde die Freundschaft mit Ihnen an. In Wirklichkeit aber ist sie böswillig, tyrannisch, rücksichtslos und manipulativ. Sie regiert ihr Volk mit eisernen Klauen. Anna, sowie die anderen Besucher, sind unter ihrer menschlichen Haut reptilische Kreaturen.
   
 
==Biographie==
 
==Biographie==
Zeile 18: Zeile 18:
 
'''[[Staffel 1]]'''
 
'''[[Staffel 1]]'''
   
Am Dienstag um etwa 9:55 Uhr Morgens erscheint Anna zum ersten Mal von einem Raumschiff aus, welches über der Stadt schwebt. Ihr Gesicht ist auf einem gigantischen Bildschirm angezeigt, welcher am unteren Teil des Raumschiffes auftaucht. Sie grüßt die Bewohner der Erde mit einem warmen Lächeln, verkündet ihren Namen und verspricht den Menschen, dass sie in Frieden kommen würden. Sie entschuldigt sich für die Probleme die ihre Ankunft verursacht haben und begründet ihr plötzliches Auftauchen mit der Erfordernis von Wasser und einem Mineral, welches auf der Erde vorkommt. Im Tausch gegen die benötigten Dinge, werden sie und ihr Volk ihren technologischen Fortschritt mit der Menschheit teilen und die Erde verlassen, sobald sie ihre Mission erfüllt haben. Danach verspricht sie, bald wieder Kontakt aufzunehmen. Die Menschen sind von den friedlichen Besuchern begeistert und jubeln.
+
Am Dienstag um etwa 9:55 Uhr Morgens erscheint Anna zum ersten Mal von einem Raumschiff aus, welches über der Stadt schwebt. Ihr Gesicht wird auf einem gigantischen Bildschirm gezeigt, welcher am unteren Teil des Raumschiffes auftaucht. Sie begrüßt die Bewohner der Erde mit einem warmen Lächeln, verkündet ihren Namen und verspricht den Menschen, dass sie in Frieden gekommen seien. Sie entschuldigt sich für die Probleme, die ihre Ankunft verursacht haben und begründet ihr plötzliches Auftauchen mit der Erfordernis von Wasser und einem Mineral, welches auf der Erde vorkommt. Im Tausch gegen die benötigten Dinge, werden sie und ihr Volk ihren technologischen Fortschritt mit der Menschheit teilen und die Erde verlassen, sobald sie ihre Mission erfüllt haben. Danach verspricht sie, bald wieder Kontakt aufzunehmen. Die Menschen sind von den friedlichen Besuchern begeistert und jubeln.
   
 
[[Datei:Wiki-background_(1).jpg|thumb|208px|Anna nimmt zum ersten Mal Kontakt mit den Menschen auf]]Am Mittwoch um 9:20 Uhr Morgens wird Anna von Reportern ausgefragt. [[Tyler]] ruft [[Erica]], damit sie sich ein Interview mit Anna ansehen kann.
 
[[Datei:Wiki-background_(1).jpg|thumb|208px|Anna nimmt zum ersten Mal Kontakt mit den Menschen auf]]Am Mittwoch um 9:20 Uhr Morgens wird Anna von Reportern ausgefragt. [[Tyler]] ruft [[Erica]], damit sie sich ein Interview mit Anna ansehen kann.
   
Anna sagt, dass die Besucher sich durch die Freundschaft mit den Erdlingen sehr geehrt fühlen und dass sie diese immer hegen und nie aufgeben werden. Sie beendet ihre Rede mit ''Wir kommen in Frieden, auf ewig''. Danach fragen viele Reporter, warum die [[Besucher]] genauso wie Menschen aussehen, da Wissenschaftler sagen, es sei unmöglich. Chad unterbricht die Fragerei und fordert mehr Respekt gegenüber Anna. Dann fragt er Anna, ob auch hässliche Besucher existieren. Als Sie nicht versteht was er meint, antwortet er, dass Anna auf die Menschen sehr attraktiv wirkt. Daraufhin meint Anna, dass Chad auch nicht schlecht sei und lächelt ihn beim Verlassen des Raumes an. Später, am Bord des Mutterschiffs sagt Anna zu ihrem Assistent Marcus, dass sie Chad haben will, während sie eine von Ihm moderierte Nachrichtensendung schaut.
+
Anna sagt, dass die Besucher sich durch die Freundschaft mit den Menschen sehr geehrt fühlen und dass sie diese immer hegen und nie aufgeben werden. Sie beendet ihre Rede mit ''"Wir kommen in Frieden, auf ewig''." Danach fragen viele Reporter, warum die [[Besucher]] genauso wie Menschen aussehen, da Wissenschaftler sagen, es sei unmöglich. Chad unterbricht die Fragerei und fordert mehr Respekt gegenüber Anna. Dann fragt er Anna, ob auch hässliche Besucher existieren. Als sie nicht versteht was er meint, antwortet er, dass Anna auf die Menschen sehr attraktiv wirkt. Daraufhin meint Anna, dass Chad auch nicht schlecht sei und lächelt ihn beim Verlassen des Raumes an. Später, am Bord des Mutterschiffs sagt Anna zu ihrem Assistent Marcus, dass sie Chad haben will, während sie eine von ihm moderierte Nachrichtensendung sieht.
   
Später treffen sich Anna und Chad um ein Interview vorzubereiten. Anna schockiert Ihn, da Sie Ihn warnt, die Besucher in keinem schlechten Licht erscheinen zu lassen und nur gute Fragen zu stellen. Zu Beginn verweigert er diese Bitte, aber als Anna das Interview schon abbrechen wollte, verspricht er es jedoch, wissend dass es seine Karriere erhöhen wird.
+
3 Wochen später treffen sich Anna und Chad um ein Interview vorzubereiten. Anna schockiert ihn, da sie ihn warnt, die Besucher in keinem schlechten Licht erscheinen zu lassen und nur gute Fragen zu stellen. Zu Beginn verweigert er diese Bitte, aber als Anna daraufhin droht, das Interview abzubrechen, verspricht er es jedoch, wissend dass es seine Karriere fördern wird.
   
[[Datei:20091107185758!Anna_Chad_interview.jpg|thumb|206px]]Vor der Kamera meint Anna zu Chad, dass Er alles fragen darf was Er fragen will. Als Erstes fragt er, wie das Leben auf dem Planeten der Besucher ist. Anna antwortet, dass es dort fast so ist, wie auf der Erde, mit großen Städten und riesigen Ozeanen. Der einzige Unterschied sei jedoch, dass es keine Unterteilung in Ländern gibt, es existiert nur ein Volk. Ein Volk, welches in Frieden lebt. Anna meint, dass die Menscheit einzigartig sei und es bei ihnen höchstes Ansehen genießt. Der Menscheit zu helfen, weckt bei den Besuchern große Emotionen, so Anna. ''Glück entwickelt sich aus hoheren Frieden.'' haben sie laut Anna gelernt. Anna erzählt den Protestanten, dass es meist nicht leicht sei, sich mit Neuem vertraut zu machen, aber die Belohnung sei meist größer als man zu träumen gewagt hätte. Sie will allen Menschen medizinische Hilfe anbieten. Daraufhin fragt Chad sie ob sie eine Art ''Universelles Gesundheitswesen'' meint, sie denkt dass die Menschen es wohl so nennen. Nach dem Interview erzählt Marcus Chad, dass Anna von Ihm begeistert ist und dass sie gerne wieder mit ihm in Kontakt treten will, falls sie durch Ihm nochmal etwas sagen muss. Anna vertraut Chad, so Marcus. Doch Chad ist sich nicht sicher, ob er Ihr trauen kann. Marcus beendet das Gespräch mit den Worten, dass Sie jeden aussuchen hätte können, aber Sie hat Chad auserwählt.
+
[[Datei:20091107185758!Anna_Chad_interview.jpg|thumb|206px]]Vor der Kamera meint Anna zu Chad, dass Er alles fragen darf was Er fragen will. Als Erstes fragt er, wie das Leben auf dem Planeten der Besucher ist. Anna antwortet, dass es dort fast so ist, wie auf der Erde, mit großen Städten und riesigen Ozeanen. Der einzige Unterschied sei jedoch, dass es keine Unterteilung in Ländern gäbe, es existiere nur ein Volk. Ein Volk, welches in Frieden lebt. Anna meint, dass die Menscheit einzigartig sei und sie bei den Besuchern höchstes Ansehen genießt. Der Menscheit zu helfen, weckt bei den Besuchern große Emotionen, so Anna. ''"Glück entwickelt sich aus hoheren Frieden."'' ist laut Anna eine Weisheit der Besucher. Anna erzählt den Demonstranten, dass es meist nicht leicht sei, sich mit Neuem vertraut zu machen, aber die Belohnung sei meist größer, als man zu träumen gewagt hätte. Sie will allen Menschen medizinische Hilfe anbieten. Daraufhin fragt Chad sie, ob sie eine Art ''Universelles Gesundheitswesen'' meint. Anna denkt, dass die Menschen es wohl so nennen. Nach dem Interview erzählt Marcus Chad, dass Anna von ihm begeistert ist und dass sie gerne wieder mit ihm in Kontakt treten will, falls sie durch ihn nochmal etwas sagen muss. Anna vertraut Chad, so Marcus. Doch Chad ist sich nicht sicher, ob er ihr trauen kann. Marcus beendet das Gespräch mit den Worten, dass sie jeden aussuchen hätte können, aber sie hat Chad auserwählt.
   
 
Während die Anderen die neuen Rekruten feiern, die dem [[Friedensbotschafterprogramm]] beigetreten sind, sieht Anna von einem Zimmer im Mutterschiff aus herab auf [[New York City]]. ([[Wir kommen in Frieden]])
 
Während die Anderen die neuen Rekruten feiern, die dem [[Friedensbotschafterprogramm]] beigetreten sind, sieht Anna von einem Zimmer im Mutterschiff aus herab auf [[New York City]]. ([[Wir kommen in Frieden]])
Zeile 35: Zeile 35:
 
[[Datei:Anna_ganz_schön.jpg|thumb|left|280px|Anna, kurz bevor sie den Soldaten tötet]] Anna will eine Armee erschaffen, um dem wachsenden Widerstand entgegenzusetzen. Sie ruft die besten Soldaten von allen 29 Schiffen und wählt einen aus. Nachdem sie sich mit Ihm gepaart hat, isst sie ihn um ihre Kinder zu ernähren.([[Willkommen im Krieg]])
 
[[Datei:Anna_ganz_schön.jpg|thumb|left|280px|Anna, kurz bevor sie den Soldaten tötet]] Anna will eine Armee erschaffen, um dem wachsenden Widerstand entgegenzusetzen. Sie ruft die besten Soldaten von allen 29 Schiffen und wählt einen aus. Nachdem sie sich mit Ihm gepaart hat, isst sie ihn um ihre Kinder zu ernähren.([[Willkommen im Krieg]])
   
Als sich ein Selbstmordattentat, während Annas [[Beseelung]] auf einem der Schiffe ereignet, merkt Anna, dass die [[Fünfte Kolonne]] gegen die [[Beseelung]] immun sind. Sie befehligt [[Joshua]] daraufhin, einen [[Symphatie-Test]] zu erstellen, um herauszufinden, wer zur [[Fünfte Kolonne|Fünften Kolonne]] gehört und wer nicht. Sie findet später heraus, dass der Test einen Fehlerbereich hat, jedoch ignoriert sie dies und sagt Joshua, dass sie mit Ihnen persönlich sprechen wird. Außerdem kündigt Anna das [[Leben an Bord-Programm]] an, welches den Menschen erlaubt, auf dem Mutterschiff zu leben. Ihre Übertragung wird jedoch von den Worten ''John May Lives'' welches [[Joshua]] kurz einblenden ließ. Im letzten Teil der Episode gibt sie den Besuchern, welche den [[Sympathie-Test]] nicht bestehen eine Suizid-Pille, welches Sie tötet. Die Besucher, die sich gegen die Einnahme der Pille weigern, sollen auf Befehl von Anna, gehäutet werden.
+
Als sich ein Selbstmordattentat, während Annas [[Beseelung]] auf einem der Schiffe ereignet, merkt Anna, dass die [[Fünfte Kolonne]] gegen die [[Beseelung]] immun sind. Sie befehligt [[Joshua]] daraufhin, einen [[Symphatie-Test]] zu erstellen, um herauszufinden, wer zur [[Fünfte Kolonne|Fünften Kolonne]] gehört und wer nicht. Sie findet später heraus, dass der Test einen Fehlerbereich hat, jedoch ignoriert sie dies und sagt Joshua, dass sie mit ihnen persönlich sprechen wird. Außerdem kündigt Anna das [[Leben an Bord-Programm]] an, welches den Menschen erlaubt, auf dem Mutterschiff zu leben. Ihre Übertragung wird jedoch von den Worten ''John May Lives'' welches [[Joshua]] kurz einblenden ließ. Im letzten Teil der Episode gibt sie jedem Besucher, der den [[Sympathie-Test]] nicht besteht eine Suizid-Pille, die sie tötet. Die Besucher, die sich gegen die Einnahme der Pille weigern, sollen auf Befehl von Anna, gehäutet werden.
   
 
Als Anna von dem [[Hybriden]] erfährt und die Wachen bei dem Versuch, die Eltern des Mischlings einzufangen scheitern, will sie, dass die Soldaten ausrücken und sie ausfindig machen. Als sie davon hört, dass die Soldaten getötet wurden, schickt sie ein Shuttle voller Besucher-Verfolger los, um herauszufinden, wer die Tat begangen hat. Anna bekommt die Nachricht von Chad Decker, dass die [[Shuttle]]s, welche speziell nur für den Transport von Besuchern sind, in Gefahr sind. So begreift Anna, dass noch nicht alle Mitglieder der fünften Kolonne auf dem Schiff eliminiert wurden, da jemand die Nachricht über die Besucher-Verfolger veröffentlicht hat. Um die fünfte Kolonne auf der ganzen Welt als Terrorgruppe darzustellen, lässt sie ein [[Shuttle]] mit Leichen von Menschen beladen und losschicken, welches darauf abgeschossen wurde. Daraufhin teilt sie in den Nachrichten mit, dass Sie ihren Aufenthalt auf der Erde nocheinmal überlegen werden, was die Presse und die Regierung auf der ganzen Welt verunsichert, in der Befürchtung, dass die Besucher die Erde verlassen werden. Diese Angst nutzt Anna sofort aus.([[Ein Pfund Fleisch]])
 
Als Anna von dem [[Hybriden]] erfährt und die Wachen bei dem Versuch, die Eltern des Mischlings einzufangen scheitern, will sie, dass die Soldaten ausrücken und sie ausfindig machen. Als sie davon hört, dass die Soldaten getötet wurden, schickt sie ein Shuttle voller Besucher-Verfolger los, um herauszufinden, wer die Tat begangen hat. Anna bekommt die Nachricht von Chad Decker, dass die [[Shuttle]]s, welche speziell nur für den Transport von Besuchern sind, in Gefahr sind. So begreift Anna, dass noch nicht alle Mitglieder der fünften Kolonne auf dem Schiff eliminiert wurden, da jemand die Nachricht über die Besucher-Verfolger veröffentlicht hat. Um die fünfte Kolonne auf der ganzen Welt als Terrorgruppe darzustellen, lässt sie ein [[Shuttle]] mit Leichen von Menschen beladen und losschicken, welches darauf abgeschossen wurde. Daraufhin teilt sie in den Nachrichten mit, dass Sie ihren Aufenthalt auf der Erde nocheinmal überlegen werden, was die Presse und die Regierung auf der ganzen Welt verunsichert, in der Befürchtung, dass die Besucher die Erde verlassen werden. Diese Angst nutzt Anna sofort aus.([[Ein Pfund Fleisch]])
Zeile 41: Zeile 41:
 
Anna berichtet der Welt von dem Angriff auf ihre Tochter, [[Lisa]] und verkündet, dass die Besucher die Erde wieder verlassen werden, da sie diesen Ort nicht mehr für sicher halten. Während der Folge ignoriert Anna Chad gewollt, damit er verzweifelt. Anna denkt, dass Chads Angst, die Besucher zu verlieren, seine Leidenschaft entfacht und dass diese wiederum einen öffentlichen Aufschrei auslösen wird und sie am Ende bekommen was sie wollen. Daraufhin befehlt sie, dass das Shanghai Mutterschiff die Erde sofort verlassen soll. Annas Vorraussage über Chad trifft zu und so riskiert er seine Karriere und äußert seine eigene Meinung den Zuschauern gegenüber, anstatt objektiv zu bleiben. Während eines Meetings mit dem Präsidenten bringt sie diesen dazu, eine Nachricht an das [[FBI]] zu schicken, dass diese die fünfte Kolonne überwachen soll und dass die Besucher weiterhin ihre Technologien mit den Menschen teilen werden.([[Reifezeit]])
 
Anna berichtet der Welt von dem Angriff auf ihre Tochter, [[Lisa]] und verkündet, dass die Besucher die Erde wieder verlassen werden, da sie diesen Ort nicht mehr für sicher halten. Während der Folge ignoriert Anna Chad gewollt, damit er verzweifelt. Anna denkt, dass Chads Angst, die Besucher zu verlieren, seine Leidenschaft entfacht und dass diese wiederum einen öffentlichen Aufschrei auslösen wird und sie am Ende bekommen was sie wollen. Daraufhin befehlt sie, dass das Shanghai Mutterschiff die Erde sofort verlassen soll. Annas Vorraussage über Chad trifft zu und so riskiert er seine Karriere und äußert seine eigene Meinung den Zuschauern gegenüber, anstatt objektiv zu bleiben. Während eines Meetings mit dem Präsidenten bringt sie diesen dazu, eine Nachricht an das [[FBI]] zu schicken, dass diese die fünfte Kolonne überwachen soll und dass die Besucher weiterhin ihre Technologien mit den Menschen teilen werden.([[Reifezeit]])
   
[[Datei:Bildschirmfoto_2011-08-08_um_00.44.00.png|left|204px|Anna zeigt erste menschliche Gefühle]]Brennender Himmel: Nachdem Anna die meisten ihrer Soldaten-Eier zerstört sieht, beginnt sie, erste menschliche Gefühle zu entwickeln. In ihrem Willen nach Vergeltung, startet sie einen feindlichen Plan gegen die Menschheit, welcher den Himmel rot färbt ([[Roter Himmel]]).
+
[[Datei:Bildschirmfoto_2011-08-08_um_00.44.00.png|left|204px|Anna zeigt erste menschliche Gefühle]]Brennender Himmel: Nachdem Anna die meisten ihrer Soldaten-Eier zerstört sieht, beginnt sie, erste menschliche Gefühle zu entwickeln. In ihrem Willen nach Vergeltung, startet sie einen feindlichen Plan gegen die Menschheit, welcher den Himmel rot färbt ([[Roter Himmel]] Folge [[Brennender Himmel]]).
 
[[Kategorie:Besucher]]
 
[[Kategorie:Besucher]]
 
[[Kategorie:Person]]
 
[[Kategorie:Person]]

Aktuelle Version vom 23. Mai 2013, 21:25 Uhr

Vgelb Dieser Artikel wurde als Artikel des Monats September 2011 ausgezeichnet.
Anna
V-MorenaBaccarin
Name
Anna
Alter
40 Jahre
Größe
1,71 m
Spezies
Status
Lebend
Familie
Lisa (Tochter)
Diana( Mutter)
Schauspieler


Anna ist die schöne, charismatische und mächtige Königin der Besucher. Sie zeigt eine anmutende Güte, Charme und bietet den Menschen der Erde die Freundschaft mit Ihnen an. In Wirklichkeit aber ist sie böswillig, tyrannisch, rücksichtslos und manipulativ. Sie regiert ihr Volk mit eisernen Klauen. Anna, sowie die anderen Besucher, sind unter ihrer menschlichen Haut reptilische Kreaturen.

BiographieBearbeiten

Staffel 1

Am Dienstag um etwa 9:55 Uhr Morgens erscheint Anna zum ersten Mal von einem Raumschiff aus, welches über der Stadt schwebt. Ihr Gesicht wird auf einem gigantischen Bildschirm gezeigt, welcher am unteren Teil des Raumschiffes auftaucht. Sie begrüßt die Bewohner der Erde mit einem warmen Lächeln, verkündet ihren Namen und verspricht den Menschen, dass sie in Frieden gekommen seien. Sie entschuldigt sich für die Probleme, die ihre Ankunft verursacht haben und begründet ihr plötzliches Auftauchen mit der Erfordernis von Wasser und einem Mineral, welches auf der Erde vorkommt. Im Tausch gegen die benötigten Dinge, werden sie und ihr Volk ihren technologischen Fortschritt mit der Menschheit teilen und die Erde verlassen, sobald sie ihre Mission erfüllt haben. Danach verspricht sie, bald wieder Kontakt aufzunehmen. Die Menschen sind von den friedlichen Besuchern begeistert und jubeln.

Wiki-background (1)

Anna nimmt zum ersten Mal Kontakt mit den Menschen auf

Am Mittwoch um 9:20 Uhr Morgens wird Anna von Reportern ausgefragt. Tyler ruft Erica, damit sie sich ein Interview mit Anna ansehen kann.

Anna sagt, dass die Besucher sich durch die Freundschaft mit den Menschen sehr geehrt fühlen und dass sie diese immer hegen und nie aufgeben werden. Sie beendet ihre Rede mit "Wir kommen in Frieden, auf ewig." Danach fragen viele Reporter, warum die Besucher genauso wie Menschen aussehen, da Wissenschaftler sagen, es sei unmöglich. Chad unterbricht die Fragerei und fordert mehr Respekt gegenüber Anna. Dann fragt er Anna, ob auch hässliche Besucher existieren. Als sie nicht versteht was er meint, antwortet er, dass Anna auf die Menschen sehr attraktiv wirkt. Daraufhin meint Anna, dass Chad auch nicht schlecht sei und lächelt ihn beim Verlassen des Raumes an. Später, am Bord des Mutterschiffs sagt Anna zu ihrem Assistent Marcus, dass sie Chad haben will, während sie eine von ihm moderierte Nachrichtensendung sieht.

3 Wochen später treffen sich Anna und Chad um ein Interview vorzubereiten. Anna schockiert ihn, da sie ihn warnt, die Besucher in keinem schlechten Licht erscheinen zu lassen und nur gute Fragen zu stellen. Zu Beginn verweigert er diese Bitte, aber als Anna daraufhin droht, das Interview abzubrechen, verspricht er es jedoch, wissend dass es seine Karriere fördern wird.

20091107185758!Anna Chad interview
Vor der Kamera meint Anna zu Chad, dass Er alles fragen darf was Er fragen will. Als Erstes fragt er, wie das Leben auf dem Planeten der Besucher ist. Anna antwortet, dass es dort fast so ist, wie auf der Erde, mit großen Städten und riesigen Ozeanen. Der einzige Unterschied sei jedoch, dass es keine Unterteilung in Ländern gäbe, es existiere nur ein Volk. Ein Volk, welches in Frieden lebt. Anna meint, dass die Menscheit einzigartig sei und sie bei den Besuchern höchstes Ansehen genießt. Der Menscheit zu helfen, weckt bei den Besuchern große Emotionen, so Anna. "Glück entwickelt sich aus hoheren Frieden." ist laut Anna eine Weisheit der Besucher. Anna erzählt den Demonstranten, dass es meist nicht leicht sei, sich mit Neuem vertraut zu machen, aber die Belohnung sei meist größer, als man zu träumen gewagt hätte. Sie will allen Menschen medizinische Hilfe anbieten. Daraufhin fragt Chad sie, ob sie eine Art Universelles Gesundheitswesen meint. Anna denkt, dass die Menschen es wohl so nennen. Nach dem Interview erzählt Marcus Chad, dass Anna von ihm begeistert ist und dass sie gerne wieder mit ihm in Kontakt treten will, falls sie durch ihn nochmal etwas sagen muss. Anna vertraut Chad, so Marcus. Doch Chad ist sich nicht sicher, ob er ihr trauen kann. Marcus beendet das Gespräch mit den Worten, dass sie jeden aussuchen hätte können, aber sie hat Chad auserwählt.

Während die Anderen die neuen Rekruten feiern, die dem Friedensbotschafterprogramm beigetreten sind, sieht Anna von einem Zimmer im Mutterschiff aus herab auf New York City. (Wir kommen in Frieden)

Anna, Lisa und viele andere Besucher bekommen ihr Visa, damit sie legal in Amerika leben können. Als Anna von Marie Faulkner und vom Tod ihres Ehemanns erfährt, befehligt sie Marcus, ihr so viele Informationen wie möglich über Marie Faulkner zu beschaffen. Als Marie auf dem Weg zur Tribüne ist, um ihre Rede für ihren Mann zu halten, trifft sie auf Anna, die mit Ihr reden will. Auf der Bühne ändert Marie aufeinmal ihre Sicht über die Besucher und denkt dass Ihr Mann nicht grundlos gestorben ist. Dann kommt auch Anna auf die Bühne um der Öffentlichkeit zu erzählen, dass ein Anti-Besucher-Protestant versucht hat, einen Anschlag auf einen Besucher zu machen. Die zwei Reden schaden der Glaubwürdigkeit der Anti-Besucher-Bewegung. Der Attentatsversuch war in Wirklichkeit ein Plan von Anna, damit der Protest in der Öffentlichkeit negativ darsteht. Am Ende der Folge wird klar, dass Lisa die Tochter von Anna ist. (Ein strahlender Tag)


Anna ganz schön

Anna, kurz bevor sie den Soldaten tötet

Anna will eine Armee erschaffen, um dem wachsenden Widerstand entgegenzusetzen. Sie ruft die besten Soldaten von allen 29 Schiffen und wählt einen aus. Nachdem sie sich mit Ihm gepaart hat, isst sie ihn um ihre Kinder zu ernähren.(Willkommen im Krieg)

Als sich ein Selbstmordattentat, während Annas Beseelung auf einem der Schiffe ereignet, merkt Anna, dass die Fünfte Kolonne gegen die Beseelung immun sind. Sie befehligt Joshua daraufhin, einen Symphatie-Test zu erstellen, um herauszufinden, wer zur Fünften Kolonne gehört und wer nicht. Sie findet später heraus, dass der Test einen Fehlerbereich hat, jedoch ignoriert sie dies und sagt Joshua, dass sie mit ihnen persönlich sprechen wird. Außerdem kündigt Anna das Leben an Bord-Programm an, welches den Menschen erlaubt, auf dem Mutterschiff zu leben. Ihre Übertragung wird jedoch von den Worten John May Lives welches Joshua kurz einblenden ließ. Im letzten Teil der Episode gibt sie jedem Besucher, der den Sympathie-Test nicht besteht eine Suizid-Pille, die sie tötet. Die Besucher, die sich gegen die Einnahme der Pille weigern, sollen auf Befehl von Anna, gehäutet werden.

Als Anna von dem Hybriden erfährt und die Wachen bei dem Versuch, die Eltern des Mischlings einzufangen scheitern, will sie, dass die Soldaten ausrücken und sie ausfindig machen. Als sie davon hört, dass die Soldaten getötet wurden, schickt sie ein Shuttle voller Besucher-Verfolger los, um herauszufinden, wer die Tat begangen hat. Anna bekommt die Nachricht von Chad Decker, dass die Shuttles, welche speziell nur für den Transport von Besuchern sind, in Gefahr sind. So begreift Anna, dass noch nicht alle Mitglieder der fünften Kolonne auf dem Schiff eliminiert wurden, da jemand die Nachricht über die Besucher-Verfolger veröffentlicht hat. Um die fünfte Kolonne auf der ganzen Welt als Terrorgruppe darzustellen, lässt sie ein Shuttle mit Leichen von Menschen beladen und losschicken, welches darauf abgeschossen wurde. Daraufhin teilt sie in den Nachrichten mit, dass Sie ihren Aufenthalt auf der Erde nocheinmal überlegen werden, was die Presse und die Regierung auf der ganzen Welt verunsichert, in der Befürchtung, dass die Besucher die Erde verlassen werden. Diese Angst nutzt Anna sofort aus.(Ein Pfund Fleisch)

Anna berichtet der Welt von dem Angriff auf ihre Tochter, Lisa und verkündet, dass die Besucher die Erde wieder verlassen werden, da sie diesen Ort nicht mehr für sicher halten. Während der Folge ignoriert Anna Chad gewollt, damit er verzweifelt. Anna denkt, dass Chads Angst, die Besucher zu verlieren, seine Leidenschaft entfacht und dass diese wiederum einen öffentlichen Aufschrei auslösen wird und sie am Ende bekommen was sie wollen. Daraufhin befehlt sie, dass das Shanghai Mutterschiff die Erde sofort verlassen soll. Annas Vorraussage über Chad trifft zu und so riskiert er seine Karriere und äußert seine eigene Meinung den Zuschauern gegenüber, anstatt objektiv zu bleiben. Während eines Meetings mit dem Präsidenten bringt sie diesen dazu, eine Nachricht an das FBI zu schicken, dass diese die fünfte Kolonne überwachen soll und dass die Besucher weiterhin ihre Technologien mit den Menschen teilen werden.(Reifezeit)

Bildschirmfoto 2011-08-08 um 00.44.00
Brennender Himmel: Nachdem Anna die meisten ihrer Soldaten-Eier zerstört sieht, beginnt sie, erste menschliche Gefühle zu entwickeln. In ihrem Willen nach Vergeltung, startet sie einen feindlichen Plan gegen die Menschheit, welcher den Himmel rot färbt (Roter Himmel Folge Brennender Himmel).
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.